Jetzt investieren oder warten? – unsere Stammkunden können sich auf uns verlassen! Details

13/10/2021

Worauf man beim Markisen Kauf unbedingt achten sollte

Eine Markise ist ein Sonnenschutz mit integriertem Blend-, Wärme- und Sichtschutz. Der Markt bietet zahlreiche Varianten, die sich für die unterschiedlichsten Verwendungszwecke eignen: Angefangen von Klemmmarkisen, Gelenkmarkisen bis hin zu Kassettenmarkisen. Weiterhin gibt es Markisen in unterschiedlichen Farben, Standardgrößen oder auf Maß.

Markisen haben eine wesentliche Aufgabe: Sie dienen als Sonnenschutz auf Terrassen, Balkonen und in Gärten. Hier schaffen sie Bereiche, die zum einen vor gefährlichen UV-Strahlen und Blendung schützen, zum anderen vor neugierigen Blicken. Nicht zu vergessen: Im Winter hilft eine Markise, die Raumwärme zu speichern.

Markisen kaufen – worauf achten?

Gebräuchliche Varianten und ihre Merkmale:

  • Klemmmarkise,
  • Gelenkmarkise,
  • Kassettenmarkise (Voll- und Halbkassettenmarkise),
  • Seitenmarkise,
  • Senkrechtmarkise.

Die Klemmmarkise

Als Merkmale dieser Markise gelten flexible Installation, leichte Anwendung und niedriger Preis. Das heißt, es handelt sich um einen preiswerten Sonnenschutz, der sich ohne großen Aufwand (kein Bohren nötig) montieren lässt. Aus diesem Grund eignet sich die Klemmmarkise für Mieter. Nicht alle Mieter erhalten die Erlaubnis des Vermieters für das Bohren an der Balkonwand. Zwei Fixierpunkte sowohl an der Decke als am Boden reichen aus, um die Markise mit Teleskopstangen anzubringen.

Die Gelenkmarkise

Gelenkarmmarkisen stellen eine robuste Markisenart dar. Eine Markise mit Gelenkarmen eignet sich vor allem zur Beschattung mittlerer sowie größerer Terrassen. Zusätzlich gehören Gelenkmarkisen neben Klemmmarkisen zu den günstigsten Modellen auf dem Markt.

Vollkassettenmarkisen und Halbkassettenmarkisen

Bei beiden Markisenarten gibt es eine an die Wand montierte Kassette. Diese schirmt bei einer Halbkassettenmarkise im eingefahrenen Zustand das Markisentuch vor Witterungseinflüssen. Auf diese Weise sieht es optisch länger wie neu aus. Im Unterschied zur Halbkassettenmarkise verschwindet bei der Vollkassettenmarkise neben dem Tuch das komplette Gestell im eingefahrenen Zustand in der Kassette. Auf diese Weise erhält die Markise den bestmöglichen Schutz und punktet durch eine lange Lebensdauer.

Sowohl Voll- als Halbkassettenmarkisen bieten der Markise Schutz, sodass der Nutzer über einen langen Zeitraum Freude hat. Weiterhin besitzen Kassettenmarkisen einen Vorteil in der Optik: An der Hauswand angebracht wirken sie in einer Kassette dezenter als andere Varianten.

Seitenmarkise und Senkrechtmarkise (Außenrollo)

Bei einer Seitenmarkise handelt es sich um eine spezielle Variante einer Markise. Das bedeutet, sie ist, wie der Name andeutet, auf den Schutz von der Seite ausgelegt. Aus diesem Grund erfolgt die Anbringung seitlich und die Markise besitzt einen Ein- und Auszugsmechanismus.

Durch die seitliche Anbringung ergeben sich Vorteile: leichter Schutz vor Wind und äußeren Einflüssen. Des Weiteren zuverlässiger Schutz vor Blicken. Seitenmarkisen verschwinden beim Einziehen dezent in einem Gehäuse. Dieses besteht in der Regel aus Aluminium.

Senkrechtmarkisen bieten Schutz gegen Blendung, Hitze und UV-Strahlung bei direkter Sonneneinstrahlung. Ein Schutz, den Sie nicht missen möchten, egal, ob auf ihrem Balkon oder Terrasse. Auf dem Balkon lässt diese Markise sich zwischen zwei Fixpunkten wie Balkondecke und Geländer anbringen.

Senkrechtmarkisen (Außenrollos) bieten weiterhin einen Sichtschutz. Zusätzlich schützen sie vor leichtem Wind- und Witterungseinflüssen und speichern Wärme auf Balkon oder Terrasse, sodass Sie an kühlen Abenden von angenehmen Temperaturen profitieren.

Woran lässt sich eine gute Markise erkennen?

  • an der Konstruktion, die Langlebigkeit und Funktionalität garantiert,
  • an den Materialien für die verschiedenen Bauteile wie Gelenkarme und Abdeckungen,
  • an einer starken Spannung des Tuches,
  • an stabilen Gelenkarmen,
  • an einem hochwertigen und reißfesten Markisentuch,
  • an der Farbe, die zur Fassade, zum Mobiliar und zur Architektur passt.

Halten Sonnendächer Regen und Wind stand?

Als vornehmliche Eigenschaft von Markisen gilt der Sonnenschutz. Weniger der Schutz gegen Regen und Wind. Abgesehen hiervon halten sie in der Regel leichten Witterungseinflüssen stand. Als Voraussetzung hierfür gilt eine hohe Stoffdichte und Feuchtigkeitsaufnahme des Markisenstoffes. Eine Beschichtung aus Teflon sorgt zusätzlich für eine Resistenz gegen Wasser und Schmutz. Wichtig für Sie ist es zu wissen, dass Markisen sich nicht als Allwetterschutz verstehen lassen.

Markisen kaufen - weitere Hinweise

Bevor Sie eine Markise kaufen und installieren, gilt es als wichtig, die Abmessungen zu bestimmen. Die Markise fügt sich idealerweise in die baulichen und äußeren Gegebenheiten ein. Gleiches gilt für die Form, die sich den Gegebenheiten im Idealfall anpasst. Weiterhin ist der Ausfall oder die Länge, in der eine Markise nach vorne ausfährt, wichtig. In der Regel lässt sich der Ausfall in Schritten von einem halben Meter auswählen. Abgesehen hiervon lassen sich individuelle Längen kaufen. Die Befestigungsart hängt von der Art der Markise ab.